Thal bei Graz, Arnold Schwarzenegger war dort einst daheim

Nach einem gemütlichen Samstag in Graz, trotz vieler Besucher war die Stadt nicht vollkommen überlaufen, wir fanden unsere ruhigeren Straßenzüge und Möglichkeiten ein paar Kleinigkeiten einzukaufen, haben wir uns mit Michaela und Peter , unseren langjährigen Freunden aus der Steiermark den Thaler See als Treffpunkt ausgesucht, eine kleine Runde um den See war geplant und dann noch der Besuch der Kirche in Thal, Ernst Fuchs hat diese sehr moderne Kirche geplant.

Wir packten unser Auto mit unseren Taschen und Koffern voll, Frau Gschweitl war überrascht, wie viel  Gepäck zwei Frauen und ein Hund brauchen, aber wir haben beide lieber ein paar Kleidungsstücke zu viel als zu wenig mit und Chillie braucht auch einen Koffer, Beißkorb, Hundedecke, Leckerlis, Spielsachen usw müssen genauso dabei sein, wie die gewohnten Hundenäpfe.

Nach einer wirklich herzlichen Verabschiedung machten wir uns auf den Weg nach Thal, Claudia kannte den kleinen See noch nicht und für unsere treue Begleiterin Chillie war eine Umrundung eines kleinen Sees sicher interessanter als auf uns vor einer Krippenausstellung warten zu müssen.

dsc_2891

Der See lag gegen 10 Uhr schon teilweise in der Sonne, war aber von einer stabilen Eisschicht überzogen. Da wir alle recht pünktlich waren, konnten wir gleich mit der Umrundung starten, wir waren  mit unserer Hündin in  bester Gesellschaft, einige Hundebesitzer waren schon unterwegs und Chillies Nase war sehr intensiv mit Schnuppern beschäftigt als plötzlich ein unheimliches Geräusch unser aller Aufmerksamkeit erregte. Es klang fast wie eine Botschaft aus dem All, eine Unmöglichkeit, aber die gehörten Frequenzen erinnerten an Star Wars. Was  verursachte diese Töne ? Der See, ein Teil im Schatten ein Teil der Eisoberfläche in der Sonne, das führte zu Spannungen und  dadurch zu wirklich beeindruckenden Geräuschen, alle lauschten gespannt , Ausnahme Chillie, die war von der großen Eisoberfläche begeistert, wir warfen einige Steine,  die Hündin lief übers Eis als wäre ein Rutschen undenkbar.

Die Geräusche vernahmen alle  in unregelmäßigen Abständen, die kleinen Risse in der Eisoberfläche wurden mehr, aber wir hörten kein Knistern nur sonderbare Schwingungen.

Unser Weg führte uns an Arnies Übungsplatz vorbei, noch immer gibt es dort eine Trainingsstange, und überall Hinweistafeln, Arnie all over ist man fast genötigt zu sagen, er ist mit Sicherheit der berühmteste Sohn dieses kleinen Dorfes. Das Gasthaus , das direkt an den  Parkplatz  anschließt, bot einen kleinen Adventmarkt, den wir alle besuchten und uns über das Kunsthandwerk und die kulinarischen Leckerbissen freuten. Danach fuhren wir zur Kirche, Claudia war vom Anblick des blauen Gebäudes überrascht, aber begeistet. Diese Kirche gefällt einem oder aber man ist einfach entsetzt, denn die Architektur ist sehr ungewöhnlich. Wir besichtigten in kleinen Gruppen die Kirche, Chillie darf ja in Kirchen nicht hinein und musste ungeduldig winselnd darauf warten, dass ihr Rudel wieder beisammen ist.

img_3380

In der Mittagssonne, warme Strahlen waren nicht gerade zu spüren, aber die Sonne tut immer gut, überlegten wir , ob wir sofort nach Hause fahren sollten oder ob wir noch eine kleine Jause einnehmen konnten. Michaela ist überzeugte Katzenliebhaberin, ein etwas schreckhafter Hauskater musste noch aus dem Obergeschoß des geräumigen Hauses verbannt werden und dann konnten wir mit Chillie Michaelas Gastfreundschaft in vollen Zügen genießen, 18 Sorten Weihnachtskekse, die ihre Schwägerin in unserem Heimatort gebacken hatte und die mit der Bahn nach Graz gebracht worden waren, durften wir verkosten, dazu noch jede Menge Kaffee und  Saft, wir brauchten kein Mittagessen einzuplanen. Langsam wurde es für uns allerdings Zeit uns von unseren lieben Freunden zu verabschieden, denn am Montag wartete auf alle wieder ein neuer Arbeitstag, die letzte Woche vor Weihnachten war und ist immer eine besondere Herausforderung und es gab auch noch eine Menge zu erledigen.

Claudia war auch noch immer etwas müde, aber die Heimfahrt war keine echte Herausforderug, wenige Autos, trockene Straße , aber die extrem kurzen Nächte bewirkten, dass wir erst im Dunkeln unser Auto ausräumen konnten, die Waschmaschine in Betrieb nahmen und uns überlegten, dass wir  nun einige Wochen zu Hause verbringen werden. Auf die gemütlichen Tage im Haus mit einem Christbaum bis zur Zimmerdecke und ein paar ruhigeren Tagen freuen wir uns ebenso wie auf die nächsten spannenden Kurzurlaube meinen die ladysontour.

Kirche in Thal:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s