Bad Mitterndorf , ein gemütliches Dorf in dem Ausseer Land

Mitten im August hatten wir für einige wenige Tage eine Ferienwohnung in Bad Mitterndorf gebucht, der Wetterbericht sagte vorwiegend Regen voraus, Im Ausseer Land keine Seltenheit. Aus diesem Grund rüsteten wir uns mit Gummistiefeln, ausreichend Regenjacken und Kappen aus, um dem angekündigten Schlechtwetter zu trotzen.

Mit einigermaßen gemischten Gefühlen machten wir uns auf den Weg in die Steiermark, als wir gegen Mittag in Bad Mitterndorf ankamen, zeigten sich jede Menge Wolken, aber auch einige Sonnenfenster am Himmel.

Da wir noch etwa zwei Stunden hatten , bis wir unsere Ferienwohnung beziehen konnten, entschlossen wir uns die Mautstraße auf den Loser zu nutzen , um einen Überblick über das wunderbare Tal und die begrenzenden schroffen Berge zu erhalten, trotz der vielen Wolken ein  wunderbarer Anblick.

Loser Panorama Straße

Auch das Mittagessen auf der Loser Hütte ist wirklich empfehlenswert, vor allem die hausgemachten Cremeschnitten sind ein wahres Gedicht. Claudia hat sich eine kurze Auszeit, von ihrer sonst sehr strengen low carb Diät gegönnt, und es wirklich genossen.

Nach dem echten kulinarischen Genuss konnten wir dann auch schon unsere Ferienwohnung beziehen, eine wirklich nette Vermieterin begrüßte uns, wir schleppten unsere sieben Sachen in die Wohnung. Claudia machte eine kleine Mittagspause und ich wanderte ins Zentrum des kleinen Ortes, ein wirklich kleiner Platz. Sogar die Bank befand sich in einem Holzhaus mit vielen Blumenkisterln, ein wirklich bezaubernder Anblick.

Wieder zurück in der Wohnung hörten wir das Prasseln von großen Regentropfen auf den  Dächern  der Nachbarhäuser.  Wider Erwarten hörte es am Abend zu regnen auf, Claudia war wieder fit und so durchforschten wir nochmals das wirklich sympatische Zentrum, jede Menge kleine Geschäfte, Fleischhauer, Bäcker , ein Blumengeschäft mit einer reizenden Auslage, die Blumen auch nach Ladenschluss noch auf der Straße, also keine Angst, dass da jemand etwas mitnimmt. Besonders faszinierend fanden wir einen Buchkasten, wo sich zur freien Entnahme jede Menge Bücher befanden, mit einer Bitte verbunden. Jeder, der ein Buch entnimmt, soll ein bereits gelesenes Buch in den unverschlossenen Kasten stellen. Ich fürchte, diese wirklich großartige Idee, würde in unserer Umgebung nicht wirklich funktionieren, die Anzahl der aus zuleihenden Exemplare würde gegen Null sinken. Die Häuser bilden ein kompaktes Ganzes, ein wirklich nettes Bild. Wir entschlossen uns, am nächsten Tag , wieder ins Zentrum zu wandern, um vielleicht einige Kleinigkeiten einzukaufen, wir haben uns für Wanderschuhe entschlossen, in den nächsten Wochen und Monaten soll es auch in unserer Umgebung ins Gebirge geben, einige Stunden in der Natur, das sollte Claudia helfen, ihre Diät erfolgreich zu bewältigen.

Wunderschöne Häuser in Bad Mitterndorf

Den Abend verbrachten wir mit Recherchen, was wir am nächsten Tag tun könnten.

Am nächsten Morgen, zogen viele Wolken durch das Tal, daher umwanderten wir den Altausseer  See, für uns alle ein wunderbares Erlebnis, Chillie konnte nahezu ununterbrochen im Wasser herumtoben, keine bösen Worte an den Stränden, Chillie durfte überall in den See. Das glasklare Wasser schimmerte in vielen Blau und Grüntönen, wirklich beeindruckend.

Etwa in der Hälfte des Rundweges hatten wir den Eindruck, dass sich unsere vierbeinige Begleitung etwas übernommen hatte, sie ist nicht mehr die Jüngste, wir überließen ihr das Marschtempo, ein paar Minuten langsameres Gehen und sie war wieder energiegeladen, Gott sei Dank.  Zurück zum Auto, die Hündin sprang sofort ins Auto und schlief im Augenblick ein.

In der Wohnung genossen wir ein schmackhaftes Mittagessen. Zuvor hatten wir noch kurz in der Lebzelterei eingekauft, der Lebkuchen ist einfach einzigartig und schmeckt immer, nicht nur zu Weihnachten.

Während des Abendspazierganges kauften wir noch die oben erwähnten Wanderschuhe ein, es kann jetzt so zu sagen losgehen mit den Wanderungen, Chillie wird es sicher freuen , sie liebt die Abwechslung, und seit kurzem auch eine Dusche nach einem anstrengenden Tag.

Am Mittwoch, dem Abreisetag durften wir bis etwa 15 Uhr in der Wohnung bleiben, wir haben es ausgenutzt, und haben uns in Bad Aussee umgesehen , eindeutig ein Zentrum der Tracht.

Leider gab es kein Räuchersalz, Claudia hätte gerne einiges davon eingekauft,  das wird erst im Spätherbst wieder produziert.

Da wir keine Drindln kaufen wollten, fuhren wir den Grundlsee entlang zum rostigen Anker, und spazierten mit vielen andere zum Toplitzsee, ein wirklich wunderbarer Talabschluss mit einem tiefen grünen See, ein echtes Kleinod und immer wieder einen Besuch wert.

Mittagessen in der Ferienwohnung , schnell das Gepäck ins Auto gepackt und dann fuhren wir in Richtung Heimat, ein umgefallener LKW verursachte eine großräumige Umleitung und dann waren wir endlich daheim, wieder sind ein paar wunderbare Tage zu Ende gegangen, die nächsten Monate werden wir vorwiegend Tagesausflüge unternehmen auch das kann abwechslungsreich sein, meinen die ladysontour.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s