Ramsau-Schladming im Herbst

Das vielleicht letzte warme Wochenende in diesem Herbst verbrachten wir in der Ramsau.

Da Claudia am Freitag noch Abenddienst hatte, konnten wir erst am Samstag Morgen in nach Schladming Ramsau starten.

Chillie und ich waren am Morgen schon auf den Feldwegen zum Mäusejagen unterwegs, sodass wir erwarten konnten, dass die Hündin die etwa drei stündige Fahrt ohne Probleme überstehen würde. Weit gefehlt knapp vor dem Semmering ein intensives Jaulen, sie muss raus. Wir fanden die Raststätte Schottwien, Chille benutzte den Rasen, eine kleine Runde um den Parkplatz und dann konnten wir wieder ins Auto einsteigen, Problem gelöst und wir wollten los. Unseren Weg kreuzten allerdings etwa 30 Herren in braunen Lederhosen und roten Hemden, eine Trachtenkapelle oder ein Schuhplattelverein, der schon eine Weile in einen voll besetzten Bus unterwegs war. Ohne auch nur einen Blick vom erlösenden Rasen zu wenden, liefen etwa 30 Männer in Richtung Wiese, wir hatten leider keine Kamera parat, aber diesen Anblick der strammen Wadeln in Reihe aufgefädelt, die alle nur ein Ziel, nicht nur vor Augen hatten, werden wir so bald nicht vergessen. Mit lautem Lachen setzten wir unsere Fahrt fort. Schließlich wollten wir gegen 13 Uhr in Schladming sein, unsere Freunde Michaela und Peter sollten wir am Nachmittag in der Ramsau treffen, Michaela ist als Fachinspektorin für evangelische Religion Mitgestalterin am evangelischen Frauentag gewesen und konnte sich erst am Nachmittag Zeit nehmen. Diese wenigen sonnigen Stunden wollten wir zu  gemütlichem  Wandern nutzen. Knapp vor  Schladming läutete mein Telefon, wir können schon gemeinsam Mittagessen, die Teilnehmerinnen am Frauentag sind gut versorgt, wir treffen uns beim Veranstaltungszentrum Ramsau. Das Haus Lanka, wo wir eine Ferienwohnung gebucht hatten, war sehr rasch gefunden, mit Blick auf den Dachstein ist dieses Haus im Winter sicher extrem gut gebucht, es gibt auch eine Schibushaltestelle und Parkplätze direkt vor dem Haus.

Die wenigen Taschen schleppten wir rasch in die nette Ferienwohnung, Chille erkundete mit geübter Hundenase die Umgebung. Wieder ins Auto und die kurvenreiche Strecke von Schladming in die Ramsau hinauf, wir suchten und fanden den großen Parkplatz in unmittelbarer Nähe einer Mattenschanze, wo einige Burschen fleißig trainierten. Auf der gemütlichen Terrasse fanden wir zu viert ein nettes Plätzchen, auch Chillie wurde mit Wassernapf und Leckerlis verwöhnt. Im großen Rudel, Peter und Michaela wurden freundlichst begrüßt wanderten wir den Philosophenweg bis zur katholischen Kirche von Ramsau Kulm entlang, trafen viele nette Menschen, jede Menge Hunde und jede Menge Möglichkeiten in den einmal links und dann wieder rechts vom Weg fließenden Bach zu springen.

Wirklich umwerfend fanden wir das Schneelager unter einer großen weißen Plane, als Isolierung dienen Holzspäne, der Schnee des Vorjahres  soll bereits im November dieses  auf die benachbarte Schanze aufgebracht werden, damit auf Naturschnee trainiert werden kann.

dsc_2544
Schneelager “ Snowfarming“

Die zu Mittag etwas drohenden Wolken wurden durch den herrschenden Fön aufgelöst und so konnten wir auch den Nachmittagskaffee im Kaffeehaus  Walcher auf der Sonnenterasse genießen. Nicht zu vergessen die wunderbaren Mehlspeisen. Das Abendessen konnten wir fast streichen, vielleicht ein paar mitgebrachte Paradeiser vom eigenen Hochbeet. Chillie war in ihrem Element , ein großes Rudel musste bewacht werden , Claudia  und Michaela fotografierten eifrig, Peter sucht im Dachsteinmassiv nach den Spuren einer Hütte und dazwischen unsere Hündin, die das Rudel ja besammenhalten musste, sie hatte wirklich viel zu tun. Streicheleinheiten  während des Weges und ins Wasser geworfene Tannenzapfen waren die Belohnung für so viel Mühe. Wieder am Parkplatz trennten sich unsere Wege. Am Sonntag ist , falls das Wetter es zulässt noch ein ausgiebiger Spaziergang zum Ramsau Beach geplant und dann trennen sich unsere Wege wieder bis  zu zwei Wochenenden im Advent, wir wollen nach Graz, Michaela ist in Gratwein zu Hause und wird uns sicher bei unseren Einkäufen begleiten und davor treffen wir uns alle in Regensburg. Dieses Treffen war nicht geplant. Aber wir haben voneinander unabhängig genau dasselbe Wochenende gebucht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Warum? Michaela hat sich von unseren Erzählungen über den Advent in Regensburg inspirieren lassen und wollte mit ihrer Tochter auch einmal den Zauber des  Advent in Regensburg erleben. Wir freuen uns auf jeden Fall auf diese gemeinsamen Tage in der mittelalterlichen deutschen Stadt, davor haben wir aber noch einen Wanderurlaub in Kroatien geplant und morgen bei Schönwetter noch einige gemütliche gemeinsame Stunden, wovon wir ladysontour noch berichten werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s