Wanderparadies Gmunden

Unser zweiter Tag in Gmunden begann wieder einmal sehr früh (5.10 ) .Unsere treue Begleiterin Chilli, die am Vorabend schon gegen 20 Uhr auf ihrer Hundedecke eingeschlafen war, wurde unruhig. Die wirklich super eingerichtete und sehr komfortable Ferienwohnung liegt im 4.Stock. Die Loggia, die den tollen Blick zum Traunstein ermöglicht und auch im Sommer sicher sehr angenehm ist, ist leider kein Garten, wo die Hündin schnell einmal raus könnte. Wir überlegten ganz kurz, griffen zur Hundeleine und mit dem Aufzug zum Ausgang. Vor der Tür erwartete unsere Chilli ein sehr brauchbarer Grünstreifen und nach einer kleinen Runde im Grünen war alles erledigt, alle konnten wieder weiterschlafen und einem abwechslungsreichen Tag entgegenschlummern.

Unsere Tagestour begann in der Gmundner Keramikmanufaktur, wo ein wirklich breites Angebot an Tafelgeschirr im typischen Gmundner Stil angeboten wird. Wir suchten und fanden eine Menge an kleineren und größeren Tassen, Schüsseln, Teller in verschiedenen Farben und Mustern. Alles wohl verstaut im Kofferraum des SEAT LEON Kombi, dieser hat einen sogenannten zweiten Boden, unter dem eigentlichen Kofferraum und dort verstaute Claudia unsere Schätze.

IMG_2761

Nach einer etwas abenteuerlichen Fahrt, eine kleine Verbindungsstraße zwischen Gmunden Ost und West bekam neue Schienen und so war die Fahrt über die Traunbrücke unmöglich, kamen wir an der Talstation der Grünbergbahn an. Schon fast zur Gewohnheit geworden sind die Blicke der Kinder auf unsere leicht winselnde Hündin, schließlich hatte sie ja auf uns im Auto warten müssen, denn im Werksverkauf der Gmundner Keramik sind verständlicherweise keine Hunde erlaubt.

Mit Beißkorb und Leine ausgerüstet konnten wir in der Grünbergbahn die Bergstation auf über 900 m rasch erreichen und marschierten von einigen Vierbeinern und vielen Familien mit kleinen Kindern in Richtung Laudachsee, einem kleinen Bergsee inmitten des Traunstein Massivs.DSC_0854

Viele kleine Bäche labten unser Chilli und verschafften ihr Kühlung und die Möglichkeit wieder einmal als Wasserratte enttarnt zu werden. Wir waren mehr als die angegebenen 1,5 Stunden unterwegs, Claudia machte einige Fotos vom Traunsee und auch vom Traunstein, aber auch wir schafften es uns, am Ufer des Laudachsees gemütlich hinzusetzen.

Hunde dürfen leider nicht im See baden, aber vom Ufer ein paar Schritte in den See waren für Chilli machbar, die Tiefe des Uferbereiches, ihre Bauchhaare wurden nass, haben sie davon überzeugt, dass ein Bergsee kein guter Badeplatz für einen Hund ist, aber es gab jede Menge Kleinholz und damit ließ es sich wunderbar spielen, trotz der für Ende Mai hohen Temperaturen. Die Einkehrmöglichkeit war extrem gut besucht und daher beschlossen wir, uns auf den Weg zur Gondel zu machen und uns dann in der gemieteten Wohnung ein gemütliches verspätetes Mittagessen zu gönnen. Dies taten wir dann auch und ließen den Spätnachmittag auf der Loggia ausklingen, schließlich wollen auch Ladys on tour ein paar ruhige Stunden genießen Wir beide hatten auch noch unsere Laptops mit und bei dieser traumhaften Kulisse konnte man ruhig ein wenig Arbeit mit dem Vergnügen eines tollen Ausblicks genießen.

Was tat die vierbeinige Lady ? Wir schleppten ihr Hundekissen auf die Loggia und da konnte sie den Tag noch einmal mit geschlossenen Augen an sich vorüber ziehen lassen, eine echte Lady on tour.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s